Unsere Geschichte

ÜBER 350 JAHRE HISTORIE

vor 1800
Hausgeschichte

In den historischen Ortsplänen der Jahre 1721 u. 1750, ist die einstige Kollektur des Sitzes, des kurpfälzischen Amtsmannes noch eingezeichnet und erwähnt.

Während der franz. Revolution änderten sich die Eigentumsverhältnisse mit der Verstaatlichung des Kirchenbesitzes. Anschließend wurde die "Kellerei mit 1 Haus, 1 Kelterhaus, Ställe, Scheunen" 1805 als Nationalgut versteigert.

Ab 1822 erwarb die ev. Kirche erwarb, um darin eine Schule zu errichten.
71 Jahre lang diente die ehemalige Kollektur als ev. Schule und wurde, nachdem das Gebäude den Bedürfnissen nicht mehr ausreichte, 1893 von der Zivilgemeinde übernommen.

1900
Gutshaus im Besitz
der Fam. Klein

1900 erwarb der Sattlermeister u. Landwirt Johannes Wehrheim mit seiner Ehefrau Margarethe das Haus.
1920 heiratete der zugezogene Sattlermeister Walter Klein deren einzige Tochter Klara, welche den Sattlereibetrieb und Weinbau weiterführten.

Seither befindet sich das Anwesen in Familienbesitz.

1960
Helmut Weingutsübernahme

Der einzige Sohn von Walter und Klara übernahm Anfang der 60er das Familienweingut, da seine Schwestern andere Wege einschlugen, und konzentrierte sich auf den Weinbau.

Zusammen mit seiner Frau Amanda, welche er beim Tanzen in Schwabsburg kennengelernt hatte, leitete er das Weingut mehrere Jahrzehnte.

1980
Sohn Arnd widmet sich dem Weinbau

Der zweitgeborene Sohn von Amanda und Helmut entschied sich bereits in jungen Jahren dazu eine Winzerausbildung zu machen.

Nach Lehrjahren in Rheinhessen und am Mittelrhein kehrte er nach seinem Bundeswehrdienst nach Nierstein zurück und stieg 1985 in das Familienweingut ein.

Mit viel Liebe und Leidenschaft zum Wein ebnete er den Weg für neue Ideen und fokussierte sich mehr auf den qualitativen Flaschenweinausbau.

1986
Straußwirtschaft

Im ehemaligen Pferdestall auf dem Hof, indem bis ende der 70er noch Stute "Linka" ihr Zuhause hatte, wurde 1986 eine kleine Straußwirtschaft eröffnet.

In den Sommermonaten, für 4. Monate, wurden dort mit kleinen Speisen aus Oma Amandas Küche die Gäste verwöhnt und konnten die Familiäre Umgebung genießen.

2004
Ein neuer Weg wird beschritten

2004 fand die Weingutsübergabe an Arnd statt, wodurch neue Ideen entstanden, die direkt umgesetzt wurden.

Ob der Bau eines Gutsausschankes oder auch neue Ideen im Keller. Arnd und Silvia sprudelten nur so vor Ideenreichtum

2006
Eröffnung Gutsausschank

von 2003-2006 fand ein großer Umbau im Haupthaus statt. Das Erdgeschoss, was zuvor von Amanda und Helmut bewohnt wurde, wurde umgebaut zu unserem Gutsausschank. Natürlich blieben die beiden nicht ohne Wohnung, sondern zogen einfach eine Etage nach oben.

2020
die Zukunft naht

Mit Tochter Nathalie gibt es nun schon die 
9. Generation, die dem Weinbau u. Weingut
ihr Herz schenkt..

Sie entschied sich 2015 dazu eine Winzerlehre zu machen und verbrachte dafür jeweils ein Lehrjahr im Weingut Gröhl in Weinolsheim und Weingut Künstler in Hochheim.

Nach einiger Zeit in Geisenheim, wo sie begann Weinbau u. Oenologie zu studieren, entschied sie sich für einen praktischeren Weg und machte 2020/2021 ihren staatl. geprüften Wirtschafter im Bereich Weinbau u. Oenologie im Oppenheim an der Weinbauschule.

Derzeit besucht sie die Weinbautechnikerschule in Bad Kreuznach und wird ab nächstem Jahr mit ins Familienweingut einsteigen.

Schreibt uns

Willkommen im Shop

Um unsere Website besuchen zu können, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein.

Sind Sie mindestens 18 Jahre alt?

Diese Seite ist leider nicht für Sie zugänglich!